Runde Sache: Wandern durch Dorf und Tal

Rund-Wanderungen im Freizeit-Gebiet St. Corona nahe Wien: Einkehrfreundliche Wanderstrecken für Familien – vorbei an Rodelbahn, Kloster und Höhle

Wanderbare Dorf- und Tal-Runden in St. Corona: Mit Sightseeings entlang des Weges – von Fledermaus-Höhle bis Berg-Kirche – und Gasthöfen für Rast und Ausklang sind diese Wandertouren das Richtige für gemütliche wie geeichte Frischluft-Fans.

Wandern mit Freunden oder der ganzen Familie – das macht besonders viel Spaß auf den beliebten Dorf- und Tal-Runden von St. Corona. Sie locken mit Wanderstrecken für jeden Geschmack – und zahlreichen Gasthöfen für die eine oder andere wohlverdiente Einkehr.

Kurze Runde oder Tages-Tour?
Auf der zweieinhalb stündigen St. Corona Dorf-Runde geht es von St. Corona aus zu Ödenhof und Orthof. Hier wird die Sommer-Rodelbahn unterquert – eine Möglichkeit für lustige Fotos der Rodler von unten. Weiter geht es zur Berg-Station des Corona Coasters und durch den Wald bis zu Kinder-Sportland und Motorik-Park. Ein asphaltierter Gehsteig führt retour zum Ausgangspunkt. Den ganzen Tag einplanen sollte man für die Tal-Runde von St. Corona über St. Peter und zurück: Windgeschützt und teils im Wald verlaufend, ist sie ideal für Familien sowie Schwammerl- und Kräuter-Sammler. In St. Peter sind Berg-Kirche und Friedhof besonders sehenswert. Einkehr-Tipp: Gasthof Bergland St. Peter.

Tal-Runde für Sportliche
Die Kirchberger Tal-Runde eignet sich für geübte Wanderer. Nach dem Start in St. Corona geht es talabwärts nach Sachsenbrunn. Hier sind eine alte Mühle und das Paradies-Gartl im Molzbachhof Blick-Fänger. Weiter geht es zum Kloster Kirchberg mit Gotik-Kirche, 1.000jähriger Linde und Hermannshöhle. Übrigens: Ob die Tour 2,5 oder 6 Stunden dauert, hängt davon ab, ob man danach per Bus oder Pedes zurück nach St. Corona reist.